Springe zum Inhalt

Unsere Mitgliederzeitschrift hat ein neues Gesicht und einen neuen Namen: Aus dem alten „Mitteilungsblatt“ ist der „BAG-Report“ geworden. Schon seit längerem sind wir bemüht, unsere Zeitschrift weiterzuentwickeln, sie attraktiver und informativer zu machen. So haben wir vor zwei Jahren begonnen, in jeder Ausgabe einen thematischen Schwerpunkt zu setzen und haben neue Rubriken eingeführt. Mit dem neuen Titel und dem neuen Layout unternehmen wir nun den nächsten Schritt in diese Richtung.

BAG-Report 03-2009

Im Oktober jährt sich die Gründung unserer "Bundesarbeitsgemeinschaft für Berufsbildung in den Fachrichtungen Bautechnik, Holztechnik sowie Farbtechnik und Raumgestaltung e.V.“ zum zehnten Mal.
Vor zehn Jahren standen wir noch vor einer weiteren Herausforderung: die Einführung lernfeldstrukturierter Curricula. Das Lernfeldkonzept wurde als erstes im Berufsfeld Bautechnik umgesetzt. Es bestand bei allen Beteiligten im Berufsbildungsprozess ein enormer Bedarf, über die didaktisch-methodischen Veränderungen zu diskutieren. Eine Bilanz "10 Jahre Lernfeldkonzept" ist der Schwerpunkt des Heftes 2-2009.

BAG Mitteilungsblatt 02-2009

bag_mitteilungsblatt_cover_1_2009Der Themenschwerpunkt „Berufliche Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ legt seinen Fokus auf die aktuelle Nachhaltigkeitsdiskussion und zeigt auf, wie Berufsbildung darauf reagieren kann. Klaus Hahne beschreibt in einer ersten Ideenskizze, wie in der Ordnungsarbeit die Berufsbildung für eine nachhaltige Entwicklung eine Verankerung finden könnte.

BAG Mitteilungsblatt 01-09

bag_mitteilungsblatt_cover_2_2008Das Mitteilungsblatt 2-2008 hat den Titel:
Aktuelle Forschungsprojekte und Modellversuche.
Es stehen „Aktuelle Modellversuche und Forschungsprojekte“
in unseren Berufsfeldern im Fokus. Dazu stellen insgesamt neun Autoren einen Ausschnitt entsprechender Aktivitäten vor, die durch die vielen Ausbilder, Lehrer und Wissenschaftler in den Projekten getragen werden. Die Beiträge beleuchten die Breite und Vielfalt der Forschungstätigkeiten, die sich hinsichtlich der Reichweite der Forschungskooperationen, der Spanne der beruflichen Bildungsmaßnahmen und der jeweiligen Zielrichtung der Forschungsaktivitäten unterscheiden.

BAG Mitteilungsblatt 02-2008